eilfertig

* * *

eil|fer|tig 〈Adj.〉 dienstfertig, dienstbeflissen, überstürzt, eilig, hastig

* * *

eil|fer|tig <Adj.> (geh.):
a) übereilig, vorschnell:
eine -e Handlungsweise;
wie e. behauptet wurde;
b) dienstbeflissen, gefällig:
e. aufstehen.

* * *

eil|fer|tig <Adj.> (geh.): a) übereilig, vorschnell: eine -e Handlungsweise; -e Dienstboten brachten den Plan durcheinander; Es war keine „konservative Tendenzwende“, wie damals von vielen e. behauptet ... wurde (W. Brandt, Begegnungen 578); b) dienstbeflissen, gefällig: So einfach liegen die Dinge also nicht, dass eine -e Opposition die Hausaufgaben der Regierung erledigt (Woche 28. 2. 97, 1); Dabei war sie e. aufgestanden, bereit, nach Jacke und Schuhen zu greifen, wenn die Mutter es wünschte (Ossowski, Liebe ist 281).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eilfertig — Eilfêrtig, er, ste, adj. et adv. Eile an den Tag legend, so wohl in der eigentlichen als figürlichen Bedeutung des Zeitwortes eilen. Er that sehr eilfertig. Er ist in allen seinen Sachen sehr eilfertig. Eilfertig arbeiten. Eine eilfertige Arbeit …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • eilfertig — eilfertig:⇨übereilt …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • eilfertig — Adj erw. obs. (16. Jh.) Stammwort. Eigentlich bereit (fertig) zu eilen , verwendet im Sinn von eifrig bemüht, etwas zu tun, besonders gefällig zu sein . deutsch s. eilen, s. fertig …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • eilfertig — eil·fer·tig Adj; geschr pej; in dem Bemühen, seine Aufgaben schnell zu erfüllen, ohne dabei kritisch nachzudenken || hierzu Eil·fer·tig·keit die; nur Sg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • eilfertig — eil|fer|tig …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Raub, der — Der Raub, des es, plur. car. 1. Eigentlich und zunächst, eine schnelle Geschwindigkeit; eine Bedeutung, welche nur noch in der im gemeinen Leben auf den Raub üblichen R.A. gangbar ist, d.i. in aller Eil, in aller Geschwindigkeit. Etwas nur auf… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Raffen — Raffen, verb. reg. act. eilfertig und folglich ohne Ordnung mit den Fingern zu sich reißen. Alles auf einen Haufen zusammen raffen. Seine Sachen zusammen raffen, eilfertig, und ohne Ordnung. Alles zu sich oder an sich raffen, auch figürlich, sich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Post (3), die — 3. Die Post, plur. die en. 1) Diejenige Anstalt, die Güter, Briefe und Personen durch gewisse in bestimmten Entfernungen in Bereitschaft gehaltene Personen und Pferde weiter geschaffet werden, und einzelne Fuhrwerke oder reitende und gehende… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rasch — Rásch, er, este, adj. et. adv. 1) Eigentlich, schnell, von der Bewegung. Sy ist resch, möcht euch entrinnen, Theuerd. Kap. 61; von einer wilden Sau. Eile risch und stehe nicht still, 1 Sam, 20, 38; wofür in der Hallischen Ausgabe das Wort frisch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Reitergar — Reitergar, adj. et adv. welches nur im gemeinen Leben üblich ist, für halb gar, halb gekocht. Das Fleisch nur reitergar kochen. Nieders. ritergar, ridergar; im gemeinen Leben auch reiterisch. Vermuthlich, so fern eilfertig reitende Personen, oder …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.